Juni 2017 - ChinthecheVielleicht haben Sie schon die Berichterstattung nach unserer Malawi-Reise in der örtlichen Presse verfolgt; dort sind bereits erste Berichte erschienen.

An dieser Stelle möchte ich nochmals allen Spenderinnen und Spendern, allen Unterstützerinnen und Unterstützern herzlich für ihren Einsatz danken. Denn mit dem zusammengelegten Geld in den letzten beiden Adventsaktionen und vielen zusätzlichen Spenden ist wirkliches Sinnvolles gemacht worden. Da sieht man bereits, wenn man nun das Spitalgelände von Chintheche betritt: wo im Herbst 2015 noch jede Menge Abfall und Schrott herumlag, ist nun eine aufgeräumte, grüne Fläche zwischen den einzelnen Stationsgebäuden zu sehen. Auf dem Gelände verteilte Abfallbehälter nehmen den Unrat auf; ein Mitarbeiter des Spitals fühlt sich ganz persönlich für die Sauberkeit verantwortlich.

Eine Werkstatt konnte errichtet werden, die die anfallenden Unterhaltsarbeiten an und im Spital, sowie an den Einrichtungen und Geräten vornehmen kann. Mr Banda (auf dem Bild bei der kleinen Eröffnungszeremonie zu sehen) wird von uns dafür bezahlt und hat zuverlässige Arbeit versprochen.

Auch in den Gebäuden ist es nun deutlich sauberer und aufgeräumter. Der Operationssaal kann nun endlich als solcher bezeichnet und genutzt werden, engagiertes Personal setzt sich ein, daß dieser Zustand erhalten bleibt. Dank unserer Spenden ist auch eine Versorgung des Spitals mit Medikamenten und Material einigermaßen gesichert.

Und die beiden deutschen Ärzte, Dr Gabi Kortmann und Dr Karl Eiter, haben sich in den letzten Monaten enorm engagiert, um wenigstens in Ansätzen eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung in der Umgebung von Chintheche zu gewährleisten. Inzwischen sind sogar aus der deutlich größeren Nachbarstadt Nkhata Bay Patientinnen zur Behandlung „zu uns“ nach Chintheche gekommen. Es hat sich herumgesprochen, daß dort die Versorgung deutlich besser und zuverlässiger funktioniert.

Aber die beiden haben einen hohen Preis für ihr Engagement gezahlt. Nachdem sie seit Weihnachten mehr oder weniger 24 Stunden am Tag an sieben Tagen der Woche im Dienst, bzw. zumindest in Rufbereitschaft waren, sind sie nun am Ende ihrer Kräfte angelangt. Am 8. Mai haben sie sich zu einem Heimaturlaub erst einmal verabschiedet. Sie wollen im Sommer auf jeden Fall zurückkehren. Aber wir werden überlegen müssen, wie wir die Arbeitsbedingungen so weit verändern, daß nicht am Ende die beiden ausgepowerten Ärzte selbst zu Patienten werden. So werden wir unsere Bemühungen in der nächsten Zeit darauf konzentrieren, andere Ärzteteams, besonders Gynäkologen, zu einem vielleicht vierwöchigen Einsatz in Chintheche zu begeistern.

Sie sehen: auch weiterhin ist Unterstützung nötig. Und wenn Sie uns dabei helfen wollen, sagen wir bereits im Voraus „Zikomo kwambiri“ – vielen Dank!

 

Sekretariat

Reformierte Kirchgemeinde Zweisimmen
Susanne Oswald
Kirchgasse 6
3770 Zweisimmen

Wichtige Telefonnummern und E-Mail Adressen

Pfarrer | Günter Fassbender | Tel. 033 722 12 69 und 079 933 16 36 | E-Mail
Pfarrerin | Linda Grüter | Tel. 033 722 72 00 | E-Mail
Präsidentin des Kirchgemeinderates | Helen Eymann | Tel. 079 748 28 37 | E-Mail
Sigristin | Magdalena Blatter | Tel. 079 782 11 71 | E-Mail
Sekretariat | Tel. 033 722 28 98 | E-Mail | (Dienstag 13.30–17.30 Uhr und Donnerstag 13.30–17.30 Uhr)
Leitung KUW 2.– 6. Klassen | Gertrud Gobeli | Tel. 033 773 66 93 | E-Mail
Familien- und Paarberatung | Beat Siegfried | Tel. 033 221 45 75 | E-Mail

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden