Partnerschaftsgottesdienst Rumänien

Mit einem uralten Witz leitete Pfarrer Faßbender seine Predigt zum Partnerschaftssonntag ein: Ein weißer Mann mittleren Alters in den USA hat einen tödlichen Autounfall. Glücklicherweise ist der Notarzt­wa­gen schnell da und kann den Mann reanimieren und vom Tod wieder zurück ins Leben holen. Die Leute fragen ihn: „Sag doch mal, wie war das, als du tot warst – bist du Gott begegnet? Wie sieht er aus?“ Der wieder ins Leben zurückgeholte druckst herum, zögert. Als die Fragenden immer drängender werden, sagt er schließlich ganz leise: „Yes, I met God. She’s black“- in deutsch etwa: „Ja, ich bin Gott begegnet. Sie ist eine Schwarze.“

Die Überraschung, die uns überfällt, wenn wir im Gegenüber die Mitchristin, den Mitchristen, den Bruder, die Schwester erkennen wurde dann anhand der Geschichte vom Apostel Petrus weitergeführt, der ins Haus des Hauptmannes Cornelius geholt wird. Partnerschaft, egal ob mit Gemeinden und einzelnen Personen in Siebenbürgen oder sonst auf der Welt, lehrt uns den Mut, uns auf Fremde und Fremdes einzulassen, die anderen wie uns selbst als Kinder Gottes zu sehen, als unsere Geschwister. Sie lehrt uns: In der Begegnung mit dem, was mir fremd ist, lernen wir auch Neues über Gott, wie über uns selbst. Darum: hinhören lohnt sich.

Hinhören lohnte sich dann auch im weiteren Verlauf des Gottesdienstes, als Elisabeth Aebischer und Cathrin Linke von der Parnterschaftsgruppe über die Entwicklungen in der reformierten Kirchgemeinde Bodok berichteten. Ein Brief des dortigen Pfarrers Levente Roth wurde verlesen; Pfarrer Roth schildert darin die Höhepunkte im Leben der dortigen Kirchgemeinde, die sicherlich noch lange unsere Unterstützung nötig haben wird.

Catrin Linke wies dann noch auf die geplante Reise nach Siebenbürgen hin, die derzeit vorbereitet wird. Vom 13. bis zum 22. August macht sich eine Gruppe aus dem Simmental auf den Weg, die vier Partnergemeinden Zalan, Malnas, Arkos und Bodok zu besuchen Anmeldungen sind noch möglich, da noch einige Plätze frei sind.

2020 01 26 Bericht Bodok Danke Bild

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommerlagers bedanken sich für die Unterstützung aus Zweisimmen“ (Bild: Levente Roth, Pfarrer)

 


Seit 1991 sind die vier Obersimmentaler Kirchgemeinden Boltigen, St. Stephan, Zweisimmen und Lenk mit ungarisch-reformierten Kirchgemeinden in Siebenbürgen (Rumänien) in einer Partnerschaft verbunden. Zwischenzeitlich war Hasle bei Burgdorf dabei. Es sind die Dörfer Arkus, Bodok, Malnas und Zalan. Sie liegen ca. 50 km nördlich der Stadt Brasov (Kronstadt).

Die Parnerschaft besteht aus Unterstützungszahlungen und gegenseitigen Besuchen. Die Partnergemeinde von Zweisimmen ist Bodok. Sie hat ungefähr 800 Einwohner, die meisten gehören der reformierten Kirche an. Das Dorf ist ländlich geprägt. Die Leute finden Arbeit in der Landwirtschaft und in Kleinbetrieben.

 

Kirche BodokKirche BodokKirche BodokTafel bei der Kirche in Bodok

Rückblick auf den Besuch im August

Gemäss unserem zweijährigen Besuchsturnus haben wir vom 9. -14. August unsere Partner aus Siebenbürgen im Obersimmental beherbergt. Die Gruppe bestand aus Mitgliedern aus allen 4 genannten Kirchgemeinden. Mit allen Gästen wurde ein Ausflug auf die Iffigenalp mit anschliessendem Besuch des Unternehmens Lenk Milch unternommen.

Am Samstag tauschten Obersimmentaler Kirchgemeinderäte und die Siebenbürgengruppe mit den siebenbürgischen Presbytern (so nennen sich die Kirchgemeinderäte dort) Gedanken zur gemeinsamen Partnerschaft aus. Der Gesprächsleiter Moses Kuruc und Helen Stucki sorgten mit ihren Übersetzungen zur guten Verständigung. Die Lenk, das malerische Seelein und die Berggipfel zeigten sich bei schönstem Wetter. Nach einem Rundgang durch die Brockenstuben genossen alle die Gastfreundschaft der Kirchgemeinde St. Stephan bei einem wunderbaren Nachtessen im gemütlichen Mattenschulhaus.

 

Im Hotel Post ZweisimmenIffigenalpPfarrfamilie Roth aus BodokAm LenkerseeliAbendessen in St. StephanBlick gegen das WelschlandGipfelbild mit unsern GästenPanoramaBei Sumis auf der Alp Hinterer SchwarzseeBei Familie Dubach

Im Sonntagsgottesdienst in Zweisimmen überbrachte uns Pfarrer Roth in wenigen Minuten einen inhaltsreichen Gruss aus Bodok. Die Gemeinde wurde mit einer wunderschönen Szeklerfahne und feinen schön verzierten Lebkuchen beschert. Ein besonderer Höhepunkt war für unsere Gäste der Aufstieg von der Schiltenegg auf den Hundsrügg mit fantastischem Rundblick und anschliessendem Besuch bei Sumis auf der Alp Hinterer Schwarzsee mit dem feinen Zvieri und Erläuterungen von Vater Bathlomé.

Am letzten Tag fuhr die ganze Gruppe über den Jaunpass, besichtigte die kunstvoll geschnitzten Grabkreuze auf dem Friedhof in Jaun und besuchte die Schokoladefabrik in Broc.

Der Abschlussabend mit allen Beteiligten fand im Gemeindesaal Zweisimmen statt unter Mitwirkung des Schwyzerörgeliquartetts Aabebärg aus Boltigen und dem Jodlerclub Rinderberg/Oeschseite. Die Gastpfarrer und der pensionierte Pfarrer Fredi Müller überbrachten Grussbotschaften.

Bei einem herrlichen Menu und reichhaltigem Desserbuffet bot sich die Gelegenheit zu Gesprächen. Mit unsern Partnern stehen wir gemeinsam auf demselben christlichen Fundament. Wir nehmen Anteil an den Sorgen und teilen die Freuden miteinander. Mit der ungarischen und der schweizerischen Nationalhymne beschlossen wir den wunderschönen Abend. 

 

Pfarrer und ÜbersetzerJodlerclub Rinderberg/Oeschseite

Abschiedsfoto

Am Siebenbürgensonntag wurde im Gottesdienst unserer Partnergemeinde in Bodok gedacht. Pfarrer Günter Fassbender in Zweisimmen und Pfarrer Levente Roth in Bodok haben über den gleichen Bibeltext gepredigt und Botschaften von der Partnergemeinde vorgelesen.

Die Bodoker haben sich nach obersimmentalischem Muster zu Bergpredigten inspirieren lassen. Sie haben anfangs 2019 eine grosse, sehr notwendige soziale Aufgabe gestartet mit einem Mittagstisch und Aufgabenhilfe für benachteiligte Kinder. Die materielle und die geistige gegenseitige Unterstützung wirkt sich sowohl in Bodok wie auch in Zweisimmen sehr segensreich aus.

 

Die Szeklerfahne, ein Geschenk der Partnergemeinde Bodok<br />Unsere Partnergemeinden gehören dem Stamm der Szekler an.
Die Szeklerfahne, ein Geschenk der Partnergemeinde Bodok.
Unsere Partnergemeinden gehören dem Stamm der Szekler an.

 

Im April ist eine Info-Veranstaltung über die Siebenbürgen-Partnerschaft vorgesehen. Im 2020 werden wir mit einer Gruppe von interessierten Obersimmentalern nach Siebenbürgen/ Rumänien reisen.

 

Leitung der Siebenbürgenpartnerschaft: Moses Kuruc, Catrin Linke, Elisabeth Aebischer

 

Sekretariat

Reformierte Kirchgemeinde Zweisimmen
Kathrin Zuber-Flück
Kirchgasse 6
3770 Zweisimmen

Wichtige Telefonnummern und E-Mail Adressen

Pfarrer | Günter Fassbender | Tel. 033 722 12 69 und 079 933 16 36 | E-Mail
Pfarrerin | Linda Grüter | Tel. 033 722 72 00 | E-Mail
Präsidentin des Kirchgemeinderates | Helen Eymann | Tel. 079 748 28 37 | E-Mail
Sigristin | Magdalena Blatter | Tel. 079 782 11 71 | E-Mail
Sekretariat | Tel. 033 722 28 98 | E-Mail | (Montag 13.30–17.30 Uhr und Donnerstag 13.30–17.30 Uhr)
Leitung KUW 2.– 6. Klassen | Gertrud Gobeli | Tel. 033 773 66 93 | E-Mail
Familien- und Paarberatung | Weber Christian | Tel. 033 951 17 84 | E-Mail

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.